Kontrast Icon
Ein Beratungsbus auf dem Markt in Eschweiler

Beratung

Alle, die Probleme mit der Online-Antragstellung haben, können sich vor Ort beraten lassen und in den Beratungs-Büros auch den Antrag absenden. Geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der StädteRegion unterstützen Sie. 

Informationen in unterschiedlichen Sprachen (z. B. türkisch, albanisch, rumänisch oder russisch) gibt es hier: https://www.mhkbg.nrw/informationen-anderen-sprachen

Die Vor-Ort-Beratung von Hochwasseropfern aus Eschweiler und Stolberg findet witterungsbedingt nicht mehr in Bussen, sondern in festen Büros statt. Alle Beratungsstellen der StädteRegion sind montags bis freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr zu erreichen. Einzige Ausnahme ist der Freitag in Stolberg, da das DLZ schon früher schließt, endet die Beratungszeit hier schon um 15:30 Uhr.

  • Standort Eschweiler: „Mexi & Co“, Markt 2, 52249 Eschweiler
  • Standort Stolberg: Dienstleistungszentrum, Cockerillstraße 100, 52222 Stolberg) - Montags bis donnerstags von 09:00 bis 17:00 Uhr, freitags von 09:00 bis 15:30 Uhr.
  • Betroffene können zudem ins Haus der StädteRegion nach Aachen in die Zollernstraße 10 kommen oder
  • sich telefonisch beraten lassen: 0211 46844994 (Hotline des Landes NRW) oder 0241 51987200 (Hotline der StädteRegion Aachen).

Die Beratung ist wohnortunabhängig und kann an jedem der Orte in Anspruch genommen werden.

Berechtigte können ihren Antrag über das Online-Portal auch direkt von zuhause aus stellen (https://www.land.nrw/wiederaufbauhilfe). Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung hat hierzu den Leitfaden und die Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Wiederaufbauhilfe in fünf weitere Sprachen übersetzt. Diese sind nachzulesen unter: www.mhkbg.nrw/informationen-anderen-sprachen

Die Antragsfrist endet zum 30. Juni 2023.

Wichtiger Hinweis:
Wenn alle Unterlagen vorliegen, können die Anträge vor Ort fertiggestellt und direkt abgeschickt werden. Besonders häufig fehlen aber beispielsweise eine aktuelle E-Mail-Adresse und die Steuer-Identitätsnummer bzw. Umsatzsteuer-Identitätsnummer. Ohne diese Nummer, die man im Zweifel beim Finanzamt erfragen muss, kann die Antragstellung nicht abgeschlossen werden. Damit die Antragstellenden alle erforderlichen Unterlagen zur Hand haben, steht hier eine Checkliste des Landes zur Verfügung.